grey.jpg
microneedling-b-min.jpg

Das Microneedling, auch „Derma-Akupunktur“ genannt, ist ein sanftes Therapieverfahren, das zur Verfeinerung und Glättung der Haut eingesetzt wird. Durch einen mit kleinen Nadeln bestückten Behandlungskopf werden winzige Mikroverletzungen erzeugt, die Regenerationsprozesse in der Haut anregen und ihre Hyaluronsäure- und Kollagenneubildung stimulieren. Das Microneedling ist für nahezu jeden Hauttypen geeignet und kann am gesamten Körper zur Verfeinerung, Straffung, Glättung sowie Verjüngung des Hautbildes eingesetzt werden.

Anwendungsgebiete


Das Behandlungsspektrum dieses Therapieverfahrens ist breit gefächert. Das Microneedling kommt unter anderem zur Reduzierung von Falten, grobporiger Haut, Pigmentstörungen, Melasmen, Dehnungsstreifen, Narben, altersbedingten Hautveränderungen, einem erschlafften Bindegewebe oder bei Haarausfall zum Einsatz. Prinzipiell lässt sich dieses Therapieverfahren am gesamten Körper anwenden, doch werden in erster Linie der Gesichts- und Halsbereich, das Dekolleté, die Kopfhaut sowie Oberschenkel und Po mithilfe des Microneedlings behandelt.

Wie wirkt das Microneedling?
Die Wirkung des Microneedlings beruht auf den winzigen Verletzungen, die mithilfe der kleinen Nadeln erzeugt werden. Durch diese Mikroverletzungen werden auf ihren Hauttyp abgestimmte Seren in die Haut eingeschleust die zu einer vermehrten Ausschüttung von Wachstumsfaktoren anregen. Die Wachstumsfaktoren stimulieren ihrerseits die natürlichen Regenerationsprozesse der Haut, regen die Hyaluronsäure- und Kollagenneubildung an und fördern die Durchblutung des behandelten Gewebes. Auch das Bindegewebe wird durch diese Prozesse gefestigt und πdie Elastizität der Haut deutlich verbessert. Im Verlauf der Therapie verbessert sich das Hautbild sichtbar. Ein frischer, strahlender Teint und eine straffe, gepflegte Haut sind das Ergebnis.

  • Instagram - Grau Kreis
  • Facebook - Grau Kreis
048c1171-e2b6-4e67-a9f3-4589a2b07fa0_edited.png